Umsetzung

  • Das Stück kommt mit einfachsten Mitteln aus. Alles Nötige wird von uns mitgebracht. Besondere Technik, Licht, Ton oder Beamer, ist nicht erforderlich. Ausnahme: Reisen die Darsteller per Bahn an, muss vor Ort eine Lichtanlage, ein Beamer und eine Leinwand vorhanden sein.
  • Mindestspielfläche: 4 m Breite und 3 m Tiefe. Es ist nicht unbedingt nötig, dass die Spielfläche erhöht ist, es wäre aber von Vorteil, damit alle Schüler/innen gute Sicht haben.
  • Der Raum muss zumindest im Bereich der Bühne abgedunkelt werden können. Eine komplette Verdunkelung ist aber nicht erforderlich.
  • Um den Schulen die Organisation zu erleichtern, ist der Ablauf zeitlich auf zwei Schulstunden begrenzt. Die Aufführung selbst dauert knapp 60 Minuten. Eine Diskussion schließt sich an, in der die Schülerinnen und Schüler ausgiebig Gelegenheit haben, mit den Akteuren das Gesehene zu reflektieren.
  • Bis zu drei Vorstellungen können an einem Vormittag hintereinander gespielt werden.
  • Die Besetzung besteht aus einer Schauspielerin und einem Schauspieler. Sofern es dem Autor/Regisseur möglich ist, kommt auch dieser zu den Aufführungen mit.
  • Die Zuschauerzahl ist auf 100 Schüler/innen pro Vorstellung begrenzt.
  • Eine Parkmöglichkeit für einen Pkw sollte in der Nähe sein.